Wraps à la Moni

Ihr Lieben,

wenn es mal wieder schnell gehen und leicht & lecker werden soll, dann habe ich heute eine schöne Rezeptidee für euch.

Letztens war ich bei meiner Cousine Moni auf eine Runde Sekt und Quatschen eingeladen. Damit wir für die kleine Sekt-Runde auch eine gute Grundlage schaffen, haben wir in kürzester Zeit zusammen leckere Wraps gemacht. Ich liebe Wraps – man kann sie total schnell & auf die verschiedensten Weisen füllen und zubereiten.

Hier geht’s zum Rezept für Moni’s Lieblings-Wraps:


Ihr benötigt für 2-4 Personen:

1 Packung Wraps (ca. 6 Stück)
Hähnchenbrustfilet
1 Paprika gelb
1 Paprika rot
Gewürzgurken oder Salatgurke
Radieschen
Cocktailtomaten
Eisbergsalat
1 Becher Naturjoghurt (3,5% Fett)
Tomatenmark
Salz & Pfeffer
(oder jedes andere Gemüse, welches ihr gerne mögt)

Zubereitung:

Zuerst das Gemüse so klein wie Möglich schneiden und in einer Schüssel zur Seite stellen.

Dann das Hähnchenbrustfilet kleinschneiden und in einer Pfanne anbraten. Wir haben bereits mariniertes Hähnchenbrustfilet genommen, Natur geht natürlich auch.

Für die Sauce den Naturjoghurt mit etwas Tomatenmark mischen und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Den Eisbergsalat waschen und ebenfalls kleinschneiden.

Wenn alles fertig ist, die Wraps in einer beschichteten Pfanne (oder in der Mikrowelle) kurz erhitzen und auf die Teller geben. Dann den Wrap zuerst mit der Sauce bestreichen, ganz nach Wunsch belegen und einwickeln. Guten Appetit!

Liebe Moni – an dieser Stelle nochmal vielen Dank für den tollen Abend und das leckere Essen.

Wenn ihr Wraps mögt, können wir euch gerne weitere Variationen vorstellen. Sie sind schnell gemacht (sogar wenn man sie nicht Küchenfertig kauft) und eine schnelle & leichte Alternative zum Abendbrot oder wenn Freunde kommen. Man kann daraus auch wunderbar Fingerfood herstellen – aber dazu ein anderes Mal mehr…


Mengenangaben werden bei mir meistens völlig überbewertet… An Rezepte halte ich mich recht selten und deswegen kann ich euch hier auch keine genauen Mengenangaben geben… Probieren geht über studieren und gerade solche Rezepte sind auch eine wunderbare Sache, wenn mal wieder „Reste-Essen“ angesagt ist.

0 comments found

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.