Heute gibt es gefüllte Paprika

Ihr Lieben,

heute gibt es gefüllte Paprika:

Für bis zu 6 Personen benötigt Ihr:
12 – 14 Paprikaschoten (Tomaten funktionieren bei diesem Rezept auch wunderbar)
1 Kg Hackfleisch (Halb und Halb)
500 g Milchreis
etwas Tomatenmark
Zwiebeln & Knoblauch (nach belieben)
5 Mittelgroße Kartoffeln
1 Dose gehackte Tomaten
1 Dose passierte Tomaten
Salz, Pfeffer, süßes Paprikapulver, scharfes Paprikapulver, Vegeta

Und so geht’s:

Als erstes die Paprika waschen und den Strunk abschneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch von der Schale befreien und klein schneiden. Falls Ihr auch Tomaten füllen wollt, diese vom „Deckel“ befreien und aushöhlen. Die Kartoffeln schälen und vierteln.

Den Milchreis kurz durchwaschen und zur Seite stellen.

Jetzt die Zwiebeln-Knoblauch-Mischung in einer Pfanne glasig dünsten. Danach das Hackfleisch, sowie das Tomatenmark dazugeben und durchbraten. Jetzt nach und nach den Milchreis, die geschälten Tomaten und die passierten Tomaten dazugeben und alles zusammen kurz aufkochen lassen und mit den Gewürzen abschmecken.

Wenn die Masse fertig ist, befüllt ihr mit einer Gaben oder einem langen Löffel die Paprika bzw. die Tomaten und legt sie in eine dafür geeignete Auflaufform.

Wenn Ihr von der Masse übrig habt, könnt Ihr es entweder auf den gefüllten Paprika in der Form verteilen oder kalt werden lassen und dann einfrieren.

Die Kartoffelspalten auch in der Auflaufform verteilen.

Jetzt kommt das ganze bei 180°C für ca 1 Stunde in den Backofen.

Guten Appetit!

0 comments found

  1. Das hat keinen besonderen Grund, liebe Ines. Am besten schmeckt das Gericht natürlich mit dem originalen Rundkornreis aus den südlichen Ländern. Wenn dieser mal gerade nicht zur Hand ist, nehmen wir Milch oder Risotto-Reis. Man kann aber auch ganz normalen Langkornreis nehmen. Es lebe die Variation 🙂

  2. Schmeckt auch so, liebe Tina 😉 Man kann je nach Vorliebe jeden Reis nehmen – das Gericht kann man sogar vegetarisch abwandeln und dann anstatt dem Hackfleisch geriebene Möhren unter den Reis mischen. Ich liebe Rezepte, die man verändern kann, je nachdem, was die Küche gerade hergibt.

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.