Die Liebe zum Trash-TV

Die Liebe zum Trash-TV

Ihr Lieben,

ich weiß nicht wie es euch geht, aber manchmal geht einfach nichts über eine seichte Berieselung mit hirnrissigen TV-Formaten.

Und alle, die dann sagen „Ich schaue das nicht!“ – ich glaub euch nicht 😉

Denn ALLE können mitreden, wenn es um den Bachelor, Schwiegertochter gesucht oder mein absolutes Lieblings-Format das Dschungel-Camp geht.

Ich konnte es kaum erwarten, endlich wieder die versammelte Z-Prominenz im australischen Dschungel zu beobachten. Dieses Jahr kannte ich von den Menschen noch weniger als in den Jahren zuvor – Ob das gut oder schlecht ist – Ich weiß es nicht…
Über meine Liebe zu den besagten Formaten habe ich euch übrigens HIER schon mal berichtet… Und da der Bericht einer derjenigen war, die sehr oft angeklickt wurden, weiß ich einfach, dass ihr auch gerne Trash-TV seht. Ob nun zum abschalten, aus reiner Neugier oder weswegen auch immer – mir macht es einfach Spaß!
In den zwei Wochen, in denen die Sendung ausgestrahlt wurde, harrte ich oft tapfer bis zum Schluss vor dem Fernseher aus und schlief nur selten am Sofa ein, um Intrigen und Mutproben zu beobachten.

 Von manchen Personen bin ich positiv überrascht, denn so lange kann man das für die Medien „erschaffene Ego“ nicht spielen und bricht zusammen.

Diesen Personen, die für den positiven Überraschungs-Moment gesorgt haben, gönne ich den Sieg, der ja auch eine finanzielle Entlastung darstellt, ganz besonders, um wieder etwas mehr Medien-Präsenz zu haben oder von den Schulden runter zu kommen.
Weswegen sonst, sollte sich ein Mensch das antun?

Manche werden wirklich zu unrecht am Anfang schon fertig gemacht, und gerade wenn sie über sich hinaus wachsen ist es doch schön, dass mit zu erleben.
Die letzten beiden Wochen war ich übrigens noch etwas mehr Morgenmuffel als sonst 😉

Aber das ist ja leider schon wieder vorbei… Die Dschungel-Königin ist gekrönt – Jenny Frankhauser für alle, die es interessiert 😉

Das schöne daran, wenn man offen zugibt, dass man Fan der Serie ist, man muss sich keine Ausreden einfallen lassen. Denn wer morgens genau so verschlafen ins Büro kommt wie ich und trotzdem weiß, was passiert ist… Liebe Kollegen – ihr könnt euch ruhig outen!

Zum Glück habe ich mal irgendwo gelesen, dass sich intelligente Menschen von solchen Formaten angezogen fühlen und damit prima abschalten können.
Meine Liebe zum Dschungel-Camp ist also wissenschaftlich belegt, das beruhigt mich ein wenig.
Schade, dass es schon wieder vorbei ist – ich freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr und vielleicht hängt bis dahin auch endlich ein Fernseher in meinem Schlafzimmer.

0 comments found

  1. Mir kannst du das glauben Ich habe keinen TV Empfang. Seit dem es keinen analogen Satelitenempfang mehr gibt. Ist nicht groß aufgefallen, zum Schluss hab ich ehe nur noch Lost und Tatort geschaut. LG Sunny

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.