Halbzeit!

Halbzeit!

Ihr Lieben,

man könnte annehmen, der Titel dreht sich – wie so vieles im Augenblick – um die anstehende Fußball Weltmeisterschaft. Stattdessen erwarten euch heute allerdings „nur“ ein paar Gedanken von mir 😉

Das Jahr hat nämlich ebenfalls Halbzeit – Zeit für mich ein kleines Resümee zu ziehen. In den letzten Jahren habe ich mir oft zuviel auf einmal vorgenommen. Mehr Sport, gesünder Essen, öfter Beauty und Wellness, nicht zu vergessen der perfekte Haushalt.

Doch das geht einfach nicht!

Daher habe ich mir, wir ihr ja bereits wisst, in diesem Jahr bisher kleine Monatsziele gesetzt.

Und da wir Menschen nun mal Gewohnheitstiere sind, macht es durchaus Sinn Ziele Stück für Stück zu verinnerlichen, anstatt sich gleich mit allem komplett zu überfordern.

So sind es die vielen kleinen Dinge die mein Leben im letzten halben Jahr bereichert haben. Die mir ein Stück heraus aus meiner Komfortzone geholfen haben und nicht zuletzt meinem Alltag mehr Struktur gegeben haben. Luft nach oben ist immer – dennoch: Ich weiß was ich kann und was ich bin! Und ich muss nicht perfekt sein.

Doch was hat sich denn nun getan:

  • Haushalt: Sicher noch weit weg von perfekt, aber dennoch habe ich mir viele kleine Dinge angewöhnt, die die Hausarbeit effizienter machen und mir oft die große Unordnung ersparen (wenn man mal von dem Kinderzimmer absieht 😉 )
  • Garten: Auf der Terrasse wächst in meinem Hochbeet eine Vielzahl an Obst und Gemüse, welches ich „von klein auf“ herangezogen habe und das ab Ende der Woche erste Früchte tragen wird. Das Gärtnern hat sicherlich keine hohe Priorität im Alltag, aber es ist mir eine Freude und ein Hobby – und das ist ja auch wichtig. Zudem auch irgendwie ein „Bildungsauftrag“ für Mini-Me.
  • Ernährung: Sagen wir mal so, es gibt Höhen und Tiefen. Liegt aber auch daran, dass diesbezüglich zwei Seelen in mir wohnen. Die eine gesunde und ausgewogene Ernährung liebende und die anderen die sagt: „Das Leben ist zu kurz um auf Gin Tonic zu verzichten.“  Und das ist auch gut so. Denn gesunde Ernährung kann ich nur leben, wenn ich mich insgesamt wohl fühle und nicht quälen muss. Ich neige diesbezüglich definitiv nicht zum Fanatismus – den lege ich nur bei guten Netflix-Serien an den Tag 😉
  • Bewegung: Diese habe ich mittlerweile wirklich gut in meinen Alltag integriert. Ich habe 2 feste Termine pro Woche und gehe zusätzlich laufen oder mache ein kleines Workout zwischendurch. So fit wie heute war ich zuletzt vor vielen Jahren und das ist ein ziemlich gutes Gefühl!
  • Blog: Ja, so ganz nebenbei sind wir mit unserem Blog umgezogen und wisst ihr was: Ich bin schon ziemlich stolz darauf. Denn das was ihr hier seht haben wir alleine aufgebaut und umgezogen. Wenn man nicht „vom Fach“ ist, ist das eine echte Herausforderung! Außerdem habe ich einen weiteres Blogprojekt geschaffen, in das ich ganz verliebt bin. MyBenJo ist zwar noch nicht da wo ich es gerne sehen möchte, aber das Jahr hat ja noch ein paar Monate.

Bis dato bin ich also sehr, sehr zufrieden mit „meinem besten Jahr!“

Was steht nun für das weitere Jahr auf der Agenda? In den kommenden zwei Monaten widme ich mich folgenden Schwerpunkten:

  • Die Blogs „müssen“ noch optimiert werden. Viele Kleinigkeiten funktionieren noch nicht und inhaltlich möchte ich auch etwas mehr Gas geben.
  • Mehr Me-Time. Hier stehen schon spannende Termine im Kalender. Ein lang geplanter Mädels-Ausflug. Ein Festival. Der Urlaub. Und, und und…

 

Ihr seht also, es bleibt wie immer spannend 😉

 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.