Lieblings-Cocktail – Ü30 Blogger & Friends

Lieblings-Cocktail – Ü30 Blogger & Friends

*Werbung wegen Markennennung und Verlinkung*

 

Ihr Lieben,

was gibt es  schöneres als mit einem Cocktail in der Hand den Sommer zu genießen?

Nicht viel 😉 Daher zeigen wir euch heute im Rahmen der „Ü30 Blogger & Friends“ Aktion unsere

L i e b l i n g s – C o c k t a i l s !

Einer unserer All-Time Favorites ist der M o s c o w   M u l e – nicht zu süß, nicht zu stark und in der kompletten Familie wirklich gerne getrunken.

Es gibt mittlerweile öfter Moscow-Mule Abende.

Die Zutaten:

6 cl Vodka oder Gin

12 cl Ginger Beer (unser Favorit ist von Thomas Henry)

Eiswürfel

1/4 Limette oder Zitrone und eine Gurkenscheiben oder Gurkenstick (beides in Bio-Qualität)

Und so geht’s:

Zuerst die die Zitronen oder Limettenviertel ins Glas geben und etwas stampfen, dann mit Eis auffüllen, den Vodka (oder Gin)  dazugeben und mit GingerBeer auffüllen. Mit der Gurke garnieren – Fertig!

 

Die Geschichte des M o s c o w   M u l e, der übrigens zu den Highballs gehört (das ist ein Klassiker, der neben einer Basis-Spirituose einen größeren Anteil einer nicht alkoholischen Flüssigkeit enthält), geht auf das Amerika der 40er Jahre zurück.

Dort trafen sich 2 Herren, der eine ein großer Vodka-Produzent – der andere stellte Ginger Beer (was natürlich kein Bier ist, sondern eine scharf würzige Ingwer-Limonade) her. Diese beiden versuchten ihre Produkte an den Man(n) oder eher gesagt in die Bars zu bringen und unverwechselbar zu machen, indem der Drink in einem Kupferbecher serviert wurde, den die beiden vorher in den Bars verteilten und jede Woche in eine andere Bar gingen, um einen Moscow Mule zu bestellen.

Das würde man heute geschicktes Marketing nennen.

Das Konzept ging auf, die Herren hatten Erfolg und seit ein paar Jahren gehört dieser Klassiker auch wieder zum Repertoir in deutschen Bars.

Stilecht können wir auch 😉

Wenn Ihr noch Inspiration sucht, schaut auf jeden Fall bei den anderen Teilnehmern der Blogparade vorbei – da gibt es viele tolle Rezepte für einen Cocktail-Abend.

Und wir würden uns natürlich sehr über einen Kommentar freuen, welchen Cocktail ihr am liebsten mögt oder welchen wir für euch demnächst mal testen sollen 😉

 

 

 


17 comments found

  1. Ich glaube ich habe bisher was verspasst – ich kenne den Moscow Mule noch gar nicht! Wird der Cocktail bis heute noch aus einem solchen Kupferbecher getrunken? Genial!
    Ich werde auf jeden Fall ihn demnächst ausprobieren! Danke für den wundervollen Tipp! Auch vielen lieben Dank für das tolle Blogparaden-Thema, hat mir sehr viel Spaß gemacht!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Claudia

    1. In manchen Bars gibt’s ihn tatsächlich im Kupferbecher, aber er schmeckt mir auch aus einem ganz normalen Glas 😉 Durch Blog-Paraden sind wir auch schon oft auf tolle neue Dinge gestoßen.. die machen immer richtig Spaß ✌️

  2. Ich glaub ich hab nur wegen dem Kupferbecher das erste mal diesen Cocktail getrunken *lach* da war ich so fasziniert und das wolle ich auch probieren. Unbedingt.
    Mittlerweile gehört der auch zu meinen Favoriten. Danke für die schöne Idee für diese Aktion und liebe Grüsse ela

    1. Ich hab ihn in einer Bar tatsächlich erst 2 Mal im Kupferbecher bekommen 🙈 Die Becher sind für alle MoscowMule Liebhaber auch immer eine tolles Geschenk Idee. Liebe Grüße zurück und hab noch einen schönen Abend ✌️

  3. Toll, vor allem der orginal Kupferbecher! Schaut ja klasse aus… und wieder was gelernt, vom Moscow mule hatte ich vorher noch nie gehört… Hört sich aber lecker an. Gibt es einen Unterschied zwischen Ginger Ale und Ginger Beer – oder ist das das selbe?
    Liebe Grüße und Danke nochmal für die Aktion, war echt eine Erfahrung!! 😀
    Maren

    1. Ja, die sind ein echter Hingucker. Ginger Beer ist tatsächlich noch eine Spur „schärfer“ als Ginger Ale. Probier es einfach mal aus, aber ich denke, wenn man Ginger Ale mag, dann auch Ginger Beer 😉

  4. Uiuiui… Das klingt doch schon mal gut. Gurke finde ich ja irgendwie immer befremdlich/ungewohnt im Cocktail, aber das scheint sich aktuell doch sehr zu verbreiten.
    Mein Sohn hat des Öfteren Ingwer Bier hier stehen. Allerdings in eine brauenen Flasche? Vielleicht sollte ich das erst probieren, bevor ich es in den „Schnapps“ kippe.
    LG Sunny

    1. Auf jeden Fall erstmal probieren – da gibt’s geschmacklich totale Unterschiede. Das mit der Gurke war auch erst etwas ungewohnt – aber es unterstreicht wirklich die Note des Cocktails.

  5. Dem Moscow Mule bin ich seit Neuestem auch verfallen und habe nach einer langen Phase der Cocktail-Zutaten-Abstinenz in der Küche alle dafür erforderlichen Zutaten angeschafft. Gerade die scharfe Limonade hat es mir angetan, ich kenne auch eine Variante, in der statt Gurke scharf eingelegter Ingwer gereicht wird. Sehr Köstlich. Aber ich würde auch immer lieber eine pfeffrige Bloody Mary als eine Pina Colada trinken, schräge Geschmacksrichtungen sind absolut mein Ding.
    Herzlich grüßt Dich Edna Mo

  6. Durch eure Bloggeraktion bemerke ich gerade, das ich im Hinblick auf Cocktails die gerade so „in“ sind wirklich hinter dem Mond lebe. Interessant festzustellen, das nicht jeder Cocktail Sahne braucht. Wenn das Ginger Beer nicht zu scharf ist, wäre es doch glatt mal interessant einen Moscow Mule zu probieren. Es muss ja nicht unbedingt stilecht im Kupferbecher sein. Liebe Grüße Ursula

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.