Das war Mein 2019 – Teil 2

Das war Mein 2019 – Teil 2

*unbeauftragte Werbung wg Verlinkungen/Markierungen*

 

Ihr Lieben,

2019 ist Geschichte – Wir sagen HELLO 2020 und ich musste mir wirklich meinen Kalender zur Hilfe nehmen, um keines der tollen Ereignisse auszulassen, die das letzte Jahr für mich zu einem absoluten Highlight gemacht haben.

Hier könnt ihr Euch noch einmal mein „Was bisher geschah“ nachlesen, nämlich meinen ersten kleinen Rückblick zur ersten Jahreshälfte, bevor ihr hier den Rest meines Jahres verfolgen könnt:

Juli:

Ein paar Tage nach dem ersten Rückblick ging es weiter mit unserem lang ersehnten Mädels-Wellness Wochenende in der Toskana Therme Bad Orb. Diese kleinen Auszeiten sind sooooo schön. Die Seele baumeln lassen, quatschen und Sonne tanken. Dabei gutes Essen und leckerer Wein – vielleicht auch den ein oder anderen Gin Tonic, das sollten wir definitiv öfter machen.

 

Es folgte ein ganz spontaner Besuch im Restaurant Torro Negro des Esperanto-Hotels in Fulda zum  Rodizio. Hier war alleine das Beilagen-Buffet schon die Reise nach Fulda wert. Von den Desserts haben wir leider nicht mehr all zu viel probieren können, aber ein Cocktail ging auf jeden Fall noch rein.

 

 

Die wunderschöne Garten-Hochzeit einer lieben Freundin wurde bei bestem Sommerwetter bis früh in die Morgenstunden gefeiert. Die Stimmung war super, das Buffet ein Traum und die Braut erinnerte mich ein klein wenig an Elsa aus die Eisköniging – sie war einfach sooooo wunderschön anzusehen… Vielen Dank, liebe Tine, dass ich diesen besonderen Tag mit Euch verbringen durfte.

 

Am 31. Juli besuchte ich zusammen mit einer Freundin Julia Engelmann in der Stiftsruine in Bad Hersfeld. Wir hatten beide keinerlei Erwartungen an diesen Abend, doch der Abend übertraf wirklich alles!

Julia Engelmann hat eine unwahrscheinliche Bühnen-Präsenz und steckt mit ihrer sympathischen und authentischen Art einfach an. Die Worte – manchmal so traurig, manchmal so lustig und immer so wahr –  sprudelten nur so aus ihr heraus. Das Konfetti flog und wir waren wirklich geflasht von diesem Abend. Egal ob ein Gedicht, ein Song oder ihr Gangster-Rap – zu Julia Engelmann würde ich jederzeit wieder gehen und überhaupt sollten wir alle immer Konfetti in der Tasche haben 😉

 

 

August:

Endlich wurde der 30. Geburtstag einer lieben Freundin mit einer Gartenparty nachgefeiert. Es war herrlich! Das Wetter spielte mit, wir konnten Barfuß im Garten feiern  – Danke, liebe Hanna – es war wie immer überragend mit dir zu feiern!

Zwischendurch gab es (natürlich) immer wieder Cocktail-Abende, Weinfeste oder Restaurantbesuche… Was wäre das Leben nur ohne??

September:

Der Monat auf den ich seit Monaten hinfieberte – Es ging für einen Wochenend-Trip mit meinen Mädels nach LONDON. Seit meiner Schulzeit bin ich im Herzen ein kleiner Brite und gefühlt wird diese London-Liebe mit jedem Besuch größer.

Für mich ist es einfach die schönste Stadt der Welt und entgegen der weiten Meinung, dass es dort nur Regnet, wurden wir (mal wieder 😉 ) mit Sonnenschein und angenehmen 20 Grad begrüßt. Das perfekte Wetter für Sightseeing.

Oktober:

Nachdem das Jahr bisher wirklich spannend war, sehnte ich mich nach meinem Erholungsurlaub. Seit Februar geplant und dann der Schock, als wir aus London zurück waren… Wir hatten unsere Reise mit ThomasCook gebucht, und die fiel natürlich ins Wasser. (Mehr dazu lest ihr HIER)

Zwar blieb der finanzielle Schaden aufgrund glücklicher Verkettungen aus, aber die Sehnsucht nach Erholung am Meer war immer noch da. Ich war auch absolut Urlaubsreif und fühlte mich ausgelaugt. Also musste relativ spontan ein neuer Reiseveranstalter her und die Vorfreude packte mich (zaghaft) erneut, um den halben Oktober noch zu überstehen und dann ENDLICH die Füße in den Sand zu stecken und den Wellen zu lauschen. Kurzentschlossen ging es dann doch noch in die Sonne!

Eine Woche Fuerteventura, das Hotel direkt am Strand und man konnte vom Bett aus das Meer sehen – was gibt es schöneres, um sich auf den kalten, dunklen (und ungeliebten) November vorzubereiten.

November:

Wie ich HIER und HIER  schon erzählt habe, ist der November für mich ja immer eher unspektakulär. Aber ich wollte dem November dieses Jahr mal die Chance geben, der beste November bisher zu werden. Fällt aber auch nicht sonderlich schwer, wenn man noch Urlaub hat. Also stand ein Baby-Besuch bei Kerstin an – Herzallerliebst, sage ich euch und auch die beiden großen Brüder hatten ihren Spaß.

Auch der Besuch der Kreativ-Welt in Frankfurt war total spontan und inspirierend. Ich möchte in nächster Zeit auf jeden Fall wieder an meinem Hobby, dem Hand-Lettering arbeiten.

Danach gab es einen Cocktail-Abend, tolle Restaurantbesuche und das ein oder andere verfrühte Weihnachtsgeschenk kam bei mir an. Ganz nach dem Motto: Von Nina für Nina! Man gönnt sich ja sonst nichts.

 – Ich habe leider KEIN Foto für Dich, lieber November –

Dezember:

Der Weihnachtsmarktbesuch mit der Familie, ganz viel Hygge-Zeit, Kerzen und Glühwein, Nikolaus-laufen mit meinem Patenkind, diverse Weihnachtsfeiern – ganz schön stressig dieser Dezember.

Aber ich mag diesen Endspurt, denn 2019 war ein gutes Jahr und ich hoffe, dass 2020 diesem ebenbürtig wird, wenn nicht noch besser, denn wir sollen ja Positiv und Groß denken. So langsam füllt sich der Kalender schon wieder mit den ein oder anderen Highlights, also kann 2020 ja nur phantastisch werden.

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Also auf ein glückliches & phantastisches 2020! Für Euch, für uns, für Alle!

 

 

 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.