Grüne Soße

Grüne Soße

*Werbung / unbeauftragt*

Ihr Lieben,

wer uns näher kennt, weiß, dass wir ein gemeinsames Lieblingsgericht haben. Und die Saison beginnt für uns obligatorisch an Gründonnerstag.

Es geht um die GRÜNE SOßE

 

Jeder hat hier so seine geheime Zutat und die Zubereitung variiert. Kerstins liebste Variante hat sie HIER letztes Jahr schon für Euch aufgeschrieben.

Der Phantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Aber die Kräuter, die für mich dazu gehören sind:  Petersilie, Kresse, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Pimpinelle und Kerbel. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Für alle Nicht-Hessen oder die Kulturbanausen, die bisher noch NIE Grüne Soße gegessen haben, (für uns natürlich völlig unverständlich) haben wir mal in unseren Rezept-Büchern gekramt und ein Rezept für euch raus gesucht, welches es Wert ist, nachgemacht zu werden.

 

Hier ist es allerdings so, dass es (wie bei vielen National-Speisen) regionale Unterschiede gibt.

 

Mein Favorit ist eine Mischung aus Süd- und Nordhessen und die ist lecker! Verdammt lecker und ein spitzenmäßiges Essen für die warmen Tage, die hoffentlich bleiben.

 

Ihr benötigt für 4 Personen:

1,5 Kilo frische Kartoffeln

8 Eier

1 Bund Frankfurter grüne Soße Kräuter (Petersilie, Kresse, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Pimpinelle und Kerbel – kein Dill!) – gibts frisch am Wochenmarkt oder in gut sortierten Supermärkten.

200 g Schmand

300 g saure Sahne

4 EL Mayonnaise

2 EL Senf

1 EL Zitronensaft und/oder 1 EL Weißweinessig

 

Und so wird’s gemacht:

Die Kartoffeln schälen, waschen und kochen, wahrenddessen die Eier hart kochen, danach pellen und abkühlen lassen. Die Eier kann man auch schon prima am Vortag kochen.

Die Kräuter von den Stielen zupfen und vorsichtig waschen. Das geht am besten in stehendem Wasser. Dann trocken tupfen oder schleudern. Wir schneiden die Kräuter sehr klein und pürieren nicht, daher auch die etwas hellere Farbe.

Schmand, Saure Sahne und die Mayonnaise verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

Die Kräuter nun unterheben. Mit Salz & Pfeffer abschmecken und nach Geschmack etwas Zitronensaft und/oder Weißweinessig dazu geben.

Die heißen Kartoffeln auf einen Teller geben, dann die kalte Grüße Soße obendrauf und mit den Eiern garnieren. Hier sind eurer Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt…

Schmeckt auch super zu Röstis, wie ihr oben seht. Für LowCarb Fans lässt man die Kartoffeln einfach weg – ihr seht, es ist für jeden etwas dabei.

Es ist einfach das ideale Gericht für warme Tage oder einfach auch nur hessisches Soul-Food 😉 Ab jetzt gibt es Grüne Soße gefühlt mindestens einmal pro Woche…

 

 

 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.