Pfifferling-Pasta

Pfifferling-Pasta

*unbeauftragte Werbung wegen Markennennung*

 

Ihr Lieben,

Die Spargel-Saison ist vorbei und ich bin unendlich traurig. Aber zum Glück ist das Ende der einen Saison der Beginn der nächsten.

 

Und nun geht es wieder los – mit meiner geliebten PFIFFERLING-SAISON!

 

Ich L I E B E Pfifferlinge und ich liebe Pasta – was liegt da näher, als beides zu kombinieren?

Eben – deswegen gibt’s heute ein schnelles Gericht mit Soulfood-Faktor.

Pfifferlinge haben übrigens ein leicht pfeffriges Aroma und schmecken in vielen Varianten. Außerdem sind es die ersten Wildpilze des Jahres, die man in der Natur findet. Ich finde sie (leider) eher im Supermarkt. Das macht aber nichts, denn sie sind auch von dort trotzdem lecker.

 

 

Ihr benötigt:

500g Pasta Eurer Wahl (Hier Barilla Bavette Nr. 13)

500g Pfifferling

1 P. Cremefine zum kochen (oder ähnliches)

evtl 1 EL Frischkäse zum andicken

ca. 100 ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Estragon, Kräuter

 

Und so geht’s:

Zuerst die Pfifferlinge säubern. Dazu abbürsten…

Die Pasta nach Packungsangabe bissfest kochen und eher eine Minute früher abgießen. Dabei etwas vom Nudelwasser auffangen.

Etwas Olivenöl in der Pfanne heiß werden lassen, die Pfifferlinge dazu geben und kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und kurz köcheln lassen. Dann die Cremefine dazugeben.

Mit Salz, Pfeffer und Estragon und Kräuterm würzen. Falls Euch die Masse zu flüssig ist, einen EL Frischkäse unterrühren, das bindet. Wenn Sie zu dick ist, gebt Ihr etwas vom aufgefangenen Nudelwasser dazu, bis es die für Euch perfekte Konsistenz hat.

Nun die Nudeln dazugeben, vermengen und genießen. Dazu passt herrlich ein Glas Weißwein.

 

 

Ist dieses Gericht nicht wirklich ein Gedicht? Lasst es Euch schmecken…

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.